Antiziganistische Vorfälle 2023? Mitte melden!

19/01/24

Alle sind aufgerufen, antiziganistische Vorfälle zu melden und ihre Stimme gegen Antiziganismus zu erheben.“ Diesen Appell formulierte Dr. Guillermo Ruiz, Bundesgeschäftsführer von MIA, anlässlich der Veröffentlichung des ersten Jahresberichtes im vergangenen September. 621 antiziganistische Vorfälle im Jahr 2022, so die traurige Bilanz damals. Immerhin, das Medienecho auf die Publikation war groß, und daran soll der zweite Bericht nun anknüpfen.

MIA Bayern arbeitet als regionale Meldestelle eng mit MIA Bund zusammen. Derzeit schreiben die Kolleg*Innen in Berlin den zweiten bundesweiten Jahresbericht, der alle Vorfälle 2023 umfasst. Daher unsere dringende Bitte: Wenn ihr antiziganistische Vorfälle zwischen dem 1. Januar und dem 31. Dezember 2023 erlebt oder beobachtet habt, meldet sie in den nächsten Wochen bei uns. Alle von MIA Bayern dokumentierten Fälle gehen auch in den bundesweiten Jahresbericht ein. Selbstverständlich in streng anonymisierter Form.

Ihr könnt alle Vorfälle direkt unter www.antiziganismus-melden-bayern.de melden – sicher, leicht und anonym. Alternativ geht das auch per Anruf, Nachricht und Sprachnachricht unter der Nummer 0173 6378814

Eure Meldungen helfen. Selbst wenn sie strafrechtlich nicht relevant sind, sind sie sehr wichtig. Nur durch zahlreiche Meldungen ist es möglich, die massive Verbreitung von Antiziganismus in der Gesellschaft aufzuzeigen und Politik und Öffentlichkeit darauf aufmerksam zu machen. Denn die Wahrnehmung und die Nennung des Problems sind die ersten Schritte.